Tiffen International Ltd

VERKAUFSBEDINGUNGEN

 

  1. Definitionen

„Unternehmen“ bezeichnet das im Kundenauftrag als solches identifizierte Unternehmen Tiffen International Limited und T / A Flysteadicam im Sinne von Klauseln, die die Haftung des Unternehmens ausschließen oder einschränken. Verweise auf „das Unternehmen“ umfassen die Direktoren, Vertreter und Vertreter des betreffenden Unternehmens Diener.

"Bedingungen" bezeichnet diese Verkaufsbedingungen, da diese von Zeit zu Zeit geändert werden können.

„Verbraucher“ bezeichnet einen Kunden, der Waren zu Zwecken kauft, die nicht mit seinem Gewerbe, Geschäft oder Beruf zusammenhängen.

"Kunde" bezeichnet die Person, Firma oder Firma, die im Kundenauftrag als solche gekennzeichnet ist und die Partei ist, die die Waren von der Firma kauft.

"Waren" sind alle im Kaufvertrag vereinbarten Waren, die vom Unternehmen an den Kunden geliefert werden sollen (einschließlich eines Teils oder von Teilen davon).

"Bestellung" bezeichnet die Aufforderung des Kunden zum Kauf von Waren, die der Kunde durch Bestellung oder anderweitige mündliche oder schriftliche Übermittlung von Einzelheiten der Bestellung an das Unternehmen auf physische oder elektronische Weise stellt.

"Auftragsannahme" bezeichnet entweder die schriftliche Bestätigung des Unternehmens, dass ein Auftrag angenommen wurde, oder die Erteilung eines Kundenauftrags durch das Unternehmen, je nachdem, was zuerst eintritt.

"Verkaufsvertrag" bezeichnet jeden zwischen dem Unternehmen und dem Kunden geschlossenen Vertrag über den Verkauf und Kauf der Waren, der den Kundenauftrag und diese Geschäftsbedingungen umfasst.

"Kundenauftrag" bezeichnet den Kundenauftrag des Unternehmens von Zeit zu Zeit, der Einzelheiten zur angenommenen Bestellung enthält und die Waren bei Lieferung oder Abholung (sofern zutreffend) begleitet.

Eastside-Komplex 'Tiffen International Ltd', Pinewood Studios, Pinewood Road, Iver Heath SL0 0NH Unternehmensreg.: 04168871 Unternehmenssteuer: DE 781 534 713

  1. Kauf und Verkauf / Bestellvorgang

2 (i) Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass die Bestellung beim Unternehmen ein formelles Angebot zum Kauf der in der Bestellung angegebenen Waren darstellt, das vom Unternehmen auf der Grundlage dieser Bedingungen angenommen werden kann. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, eine Bestellung anzunehmen, und es wird nicht davon ausgegangen, dass es eine Bestellung bis zur Annahme der Bestellung angenommen hat.

2 (ii) Alle Bestellungen, die von der Gesellschaft gemäß Ziffer 2 (i) oben angenommen werden, unterliegen ausschließlich diesen Bedingungen unter Ausschluss von Bedingungen, die der Kunde auf einer Bestellung oder einer Auftragsbestätigung oder auf andere Weise anbietet. Keine Zusicherungs- oder Gewährleistungssicherheiten oder sonstige Verpflichtungen binden das Unternehmen, und keine Erklärung eines Vertreters durch oder im Namen des Unternehmens ändert diese Bedingungen, es sei denn, eine solche Zusicherungsgarantie oder Erklärung wurde schriftlich abgegeben und von einem Direktor des Unternehmens unterzeichnet.

2 (iii) Der Kunde hat das Unternehmen für alle Verluste zu entschädigen, die dem Unternehmen durch die Stornierung oder Änderung einer Bestellung für die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen entstehen können.

2. (iv) Der Kunde erkennt an, dass er sich nicht auf Erklärungen, Zusagen oder Zusicherungen verlassen hat, die von oder im Namen des Unternehmens abgegeben oder gegeben wurden und die nicht in diesen Bedingungen festgelegt sind. Die schriftliche oder mündliche Bestellung des Kunden ist im Rahmen der branchenüblichen Gepflogenheiten und Verwendungszwecke auszulegen.

2 (v) Der Kunde stellt sicher, dass die Bedingungen seiner Bestellung und alle anwendbaren Spezifikationen vollständig und korrekt sind. Ein Angebot gilt nur für einen Zeitraum von 30 Tagen ab seinem Datum, sofern das Unternehmen es zuvor nicht zurückgezogen hat.

  1. Titel

Vorbehaltlich Ziffer 4 dieser Bedingungen geht das Eigentum an der Ware am Tag der Lieferung oder am Tag der Annahme der Bestellung auf den Kunden über, je nachdem, welcher Zeitpunkt später liegt.

  1. Risiko / Eigentumsvorbehalt

4. (i) Die Ware ist ab dem Zeitpunkt der Lieferung auf Gefahr des Kunden. Das Eigentum an den Waren geht erst auf den Kunden über, wenn das Unternehmen alle vom Kunden an das Unternehmen geschuldeten oder zu zahlenden Beträge für (a) die Waren und (b) alle anderen Beträge, die oder welche sind, vollständig in bar oder in frei verfügbaren Mitteln erhalten hat dem Kunden auf jeden Fall vom Unternehmen geschuldet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt muss der Kunde die Waren als Verwahrer und in treuhänderischer Eigenschaft für das Unternehmen aufbewahren, die Waren (ohne Kosten für das Unternehmen) getrennt von anderen Waren lagern und so leicht als Eigentum des Unternehmens identifizierbar sein, nicht Zerstören, verunstalten oder verdecken Sie Kennzeichen oder Verpackungen auf oder in Bezug auf die Waren, halten Sie die Waren in zufriedenstellendem Zustand und versichern Sie sie im Namen des Unternehmens zu ihrem vollen Preis gegen alle Risiken zur angemessenen Zufriedenheit des Unternehmens. Auf Anfrage muss der Kunde diese vorlegen die Versicherungspolice an das Unternehmen, die Waren oder Zinsen daran nicht zu verkaufen, zu verpfänden, abzutreten, zu belasten oder anderweitig zu veräußern, mit der Ausnahme, dass der Kunde die Waren weiterverkaufen kann, bevor das Eigentum an ihm übergegangen ist, unter der Bedingung, dass ein Verkauf in erfolgt Der normale Geschäftsverlauf des Kunden zum vollen Marktwert und dass ein solcher Verkauf ein Verkauf des Eigentums des Unternehmens im eigenen Namen des Kunden und des Kunden ist bei einem solchen Verkauf als Auftraggeber handeln.

4. (ii) Das Recht des Kunden auf Besitz der Waren erlischt sofort, wenn:

(a) Der Kunde hat einen Insolvenzantrag gegen ihn oder trifft eine Vereinbarung oder Zusammensetzung mit seinen Gläubigern oder nutzt auf andere Weise die derzeit geltenden gesetzlichen Bestimmungen zur Befreiung zahlungsunfähiger Schuldner oder (als juristische Person) ) beruft eine Gläubigerversammlung ein (formell oder informell) oder geht eine Liquidation ein (freiwillig oder obligatorisch), mit Ausnahme einer freiwilligen Liquidation nur zum Zweck des Wiederaufbaus oder der Verschmelzung, oder hat einen Empfänger und / oder Manager, Administrator oder Verwaltungsempfänger Der Kunde oder seine Direktoren oder ein qualifizierter Inhaber einer variablen Gebühr (as) geben beim Gericht die Ernennung eines Administrators des Kunden oder die Absichtserklärung zur Ernennung eines Administrators bekannt definiert in Absatz 14 des Anhangs B1 des Insolvenzgesetzes von 1986), oder es wird ein Beschluss gefasst oder ein Antrag bei einem Gericht auf Abwicklung des Gesetzes gestellt e Der Kunde oder zur Erteilung eines Verwaltungsauftrags in Bezug auf den Kunden oder ein Verfahren im Zusammenhang mit der Insolvenz oder möglichen Insolvenz des Kunden wird eingeleitet. oder

(b) der Kunde leidet oder lässt zu, dass eine rechtmäßige oder gerechte Ausführung auf sein Eigentum erhoben oder gegen ihn erlangt wird oder dass er seine Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag oder einem anderen nicht einhält oder nicht erfüllt Vertrag zwischen dem Unternehmen und dem Kunden oder ist nicht in der Lage, seine Schulden im Sinne von Abschnitt 123 des Insolvenzgesetzes von 1986 zu bezahlen, oder der Kunde stellt den Handel ein; oder

(c) der Kunde belastet oder belastet in irgendeiner Weise die Waren.

4. (iii) Das Unternehmen ist berechtigt, die Zahlung für die Waren zurückzufordern, ungeachtet dessen, dass das Eigentum an einer der Waren nicht von der Gesellschaft übergegangen ist.

4. (iv) Der Kunde gewährt dem Unternehmen, seinen Vertretern und Mitarbeitern jederzeit eine unwiderrufliche Lizenz zum Betreten von Räumlichkeiten, in denen die Waren gelagert werden oder gelagert werden können, um sie zu inspizieren, oder wenn das Besitzrecht des Kunden beendet ist. um sie wiederzugewinnen. Kann das Unternehmen nicht feststellen, ob es sich bei den Waren um Waren handelt, für die das Eigentumsrecht des Kunden abgelaufen ist, so wird davon ausgegangen, dass der Kunde alle Waren der vom Unternehmen verkauften Art an den Kunden in der Reihenfolge verkauft hat, in der sie sich befanden dem Kunden in Rechnung gestellt. Bei Beendigung des Kaufvertrags, gleich aus welchem ​​Grund, bleiben die in dieser Klausel 4 enthaltenen Rechte des Unternehmens (jedoch nicht des Kunden) in Kraft.

  1. PREISLISTE

Sofern vom Unternehmen nicht schriftlich anders vereinbart, entspricht der Preis für die Waren dem Preis, der in der Preisliste des Unternehmens angegeben ist, die am Tag der Lieferung veröffentlicht wurde oder als Lieferung gilt. Der Preis für die Waren schließt die Mehrwertsteuer und alle Kosten oder Gebühren in Bezug auf Verpackung, Verladung, Entladung, Beförderung und Versicherung aus. Diese Beträge zahlt der Kunde zusätzlich, wenn die Waren zu bezahlen sind .

  1. Bezahlung

6. (i) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Zahlung vor der Lieferung in frei verfügbaren Mitteln. Die Zahlungsfrist ist von wesentlicher Bedeutung. Die Zahlung des Warenpreises erfolgt in der auf der Rechnung angegebenen Währung. Der Kunde hat alle im Rahmen des Verkaufsvertrags fälligen Zahlungen vollständig ohne Abzug zu leisten, sei es durch Aufrechnung, Gegenforderung, Rabatt, Minderung oder auf andere Weise. Alle im Rahmen des Verkaufsvertrags an die Gesellschaft zu zahlenden Zahlungen werden trotz aller anderen Bestimmungen sofort nach ihrer Kündigung fällig.

 

6. (ii) Wenn sich die Lieferung durch den Kunden verzögert oder verzögert, sind die Zahlungen an dem Tag fällig, an dem das Unternehmen zur Lieferung bereit ist. Wenn der Kunde dem Unternehmen keinen fälligen Betrag zahlt, ist der Kunde verpflichtet, dem Unternehmen ab dem Fälligkeitsdatum Zinsen in Höhe des jährlichen Zinssatzes von drei (3%) über dem Basiszinssatz zu zahlen Zeit der Barclays Bank Plc, die täglich bis zur Zahlung vor oder nach einem Urteil anfällt. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, Zinsen gemäß dem Gesetz über die verspätete Zahlung von Handelsschulden (Zinsen) von 1998 geltend zu machen.

  1. LIEFERUNG

7. (i) Die Lieferung der Waren an den mit dem Kunden vereinbarten Punkt gilt als Lieferung an den Kunden. Die Versanddaten sind ungefähre Angaben und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, Lieferungen bis zu einem bestimmten Datum durchzuführen. Das Unternehmen haftet nicht für direkte, indirekte oder Folgeschäden (alle drei Bedingungen umfassen ohne Einschränkung reine wirtschaftliche Verluste, Gewinnverluste, Geschäftsverluste, Erschöpfung des Goodwills und ähnliche Verluste), Kosten, Schäden, Gebühren oder Kosten, die direkt oder indirekt durch Verzögerungen bei der Lieferung der Waren verursacht werden (auch wenn diese durch Fahrlässigkeit des Unternehmens verursacht wurden), einschließlich Verzögerungen aufgrund eines der in Ziffer 8 genannten Umstände. Lieferungen erfolgen innerhalb von 90 Tagen nach dem ursprünglichen Liefertermin. Wenn irgendwelche angegeben sind, gelten sie als Lieferungen in Übereinstimmung mit diesen Geschäftsbedingungen.

7. (ii) Keine Verzögerung berechtigt den Kunden zur Kündigung oder zum Rücktritt vom Kaufvertrag, es sei denn, diese Verzögerung überschreitet 90 Tage nach dem ursprünglichen Liefertermin. Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund die Lieferung einer der Waren nicht annimmt, wenn diese zur Lieferung bereit sind, oder das Unternehmen die Ware nicht rechtzeitig liefern kann, weil der Kunde keine entsprechenden Anweisungen, Dokumente, Lizenzen oder Genehmigungen vorgelegt hat, besteht das Risiko Die Waren gehen an den Kunden über (einschließlich für Verluste oder Schäden, die durch Fahrlässigkeit des Unternehmens verursacht wurden), die Waren gelten als geliefert, und das Unternehmen kann die Waren bis zur Lieferung lagern, und der Kunde haftet für alle damit verbundenen Kosten und Kosten (einschließlich, ohne Einschränkung, Lagerung und Versicherung). Die Menge einer Warensendung, die das Unternehmen beim Versand vom Geschäftssitz des Unternehmens erfasst hat, ist ein schlüssiger Beweis für die Menge, die der Kunde bei Lieferung erhalten hat, es sei denn, der Kunde kann einen schlüssigen Beweis für das Gegenteil erbringen.

7. (iii) Das Unternehmen haftet nicht für die Nichtlieferung von Waren (auch wenn diese durch Fahrlässigkeit des Unternehmens verursacht wurden), es sei denn, der Kunde teilt dem Unternehmen die Nichtlieferung innerhalb von drei Tagen nach dem Datum der Waren schriftlich mit wäre im normalen Verlauf der Ereignisse erhalten worden. Jegliche Haftung des Unternehmens für die Nichtlieferung der Waren beschränkt sich darauf, die Waren innerhalb einer angemessenen Frist zu ersetzen oder eine Gutschrift zum anteiligen Vertragssatz gegen eine für diese Waren erhobene Rechnung auszustellen.

  1. Höhere Gewalt

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, den Liefertermin zu verschieben oder den Kaufvertrag zu kündigen oder das Volumen der vom Kunden bestellten Waren (ohne Haftung gegenüber dem Kunden) zu verringern, wenn dies verhindert oder verzögert wird, wenn das Geschäft fällig wird auf Umstände, die außerhalb der angemessenen Kontrolle des Unternehmens liegen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf höhere Gewalt, Regierungshandlungen, Krieg oder nationale Notfälle, Terrorakte, Proteste, Aufruhr, Aufruhr, Feuer, Explosion, Überschwemmung, Epidemie, Aussperrung, Streiks oder andere Arbeitskonflikte (unabhängig davon, ob sie sich auf die Belegschaft einer Partei beziehen oder nicht) oder Beschränkungen oder Verzögerungen, die die Beförderer betreffen, oder Unfähigkeit oder Verzögerung bei der Beschaffung angemessener oder geeigneter Materialien.

  1. Lagerung Wenn der Versand auf Wunsch des Kunden oder des Kunden des Kunden nach dem in der ursprünglichen Bestellung angegebenen Versanddatum ganz oder teilweise zurückgestellt wird, behält sich das Unternehmen das Recht vor, dem Kunden diesen nicht versendeten Teil und die für die Lagerung anfallenden Kosten unverzüglich in Rechnung zu stellen Es wird davon ausgegangen, dass solche nicht versendeten Materialien vorbehaltlich der in Ziffer 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltenen Eigentumsvorbehalte Eigentum des Kunden werden. Die Haftung des Unternehmens liegt ausschließlich beim Lagerverwalter.
  2. Technische Daten und Garantien

10. (i) Wenn das Unternehmen nicht der Hersteller der Waren ist, bemüht sich das Unternehmen, dem Kunden den Vorteil einer dem Unternehmen gewährten Garantie oder Gewährleistung zu übertragen. Vorbehaltlich der Bestimmungen der angegebenen Garantie, die bestimmten Waren beiliegt, garantiert das Unternehmen, dass die Waren (vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen) bei Lieferung von zufriedenstellender Qualität im Sinne des Gesetzes über den Verkauf von Waren von 1979 sind Garantien, Bedingungen und andere Bestimmungen, die durch Gesetz oder Gewohnheitsrecht impliziert sind (mit Ausnahme der Bedingungen, die in Abschnitt 12 des Gesetzes über den Verkauf von Waren von 1979 festgelegt sind), sind, soweit gesetzlich zulässig, vom Verkaufsvertrag ausgeschlossen.

10. (ii) Das Unternehmen haftet nicht für einen Verstoß gegen die Garantie in dieser Klausel, es sei denn:

(A) Der Kunde teilt dem Unternehmen den Mangel schriftlich mit. Wenn der Mangel auf eine Beschädigung beim Transport zum Spediteur zurückzuführen ist, innerhalb von sieben Tagen nach dem Zeitpunkt, an dem der Kunde den Mangel entdeckt oder hätte entdecken müssen. und

(B) Das Unternehmen erhält nach Erhalt der Mitteilung über die Prüfung dieser Waren eine angemessene Gelegenheit, und der Kunde (wenn er vom Unternehmen dazu aufgefordert wird) sendet diese Waren an den Geschäftssitz des Unternehmens zurück (auf Kosten des Unternehmens, wenn der Kunde a Verbraucher), damit die Prüfung dort stattfinden kann.

10. (iii) Das Unternehmen haftet nicht für eine Verletzung der Garantie in dieser Klausel, wenn:

(A) Der Kunde nutzt diese Waren nach einer solchen Mitteilung weiter

(B) der Mangel entsteht, weil der Kunde die mündlichen oder schriftlichen Anweisungen des Unternehmens zur Lagerung, Installation, Inbetriebnahme, Verwendung oder Wartung der Waren oder (falls keine vorhanden sind) gute Handelspraktiken nicht befolgt hat oder

(C) Der Kunde ändert oder repariert diese Waren ohne die schriftliche Zustimmung des Unternehmens. Vorbehaltlich der Bestimmungen dieser Klausel repariert oder ersetzt das Unternehmen nach eigenem Ermessen diese Waren (oder den defekten Teil) oder erstattet den Preis dieser Waren anteilig, wenn eine der Waren nicht der Garantie in dieser Klausel entspricht Vertragssatz, sofern der Kunde auf Verlangen des Unternehmens (auf Kosten des Unternehmens, wenn der Kunde Verbraucher ist) die Waren oder den Teil dieser Waren, der fehlerhaft ist, an das Unternehmen zurücksendet.

10. (iv) Das Unternehmen haftet nicht weiter für die Verletzung der Garantie in dieser Klausel für solche Waren. Alle hierunter gemachten Angaben sind für den Kunden persönlich und verfallen mit dem Weiterverkauf der Waren.

  1. Rückgabe oder Ansprüche

Ohne die Genehmigung des Unternehmens werden keine Ansprüche oder Gutschriften für zurückgegebene Waren gewährt, und es werden keine Ansprüche später als 30 Tage nach Erhalt der Waren beim Kunden geltend gemacht oder zugelassen.

  1. Einschränkung der Haftung

12. (i) Die folgenden Bestimmungen regeln die Haftung des Unternehmens aus einem Verkaufsvertrag:

(A) In keinem Fall haftet das Unternehmen für indirekte, besondere oder Folgeschäden oder für entgangenen Gewinn, entgangenen Einkommens- oder Ertragsverlust, Geschäftsverlust, Verlust erwarteter Einsparungen, verlorene Drehzeit oder Zeitverschwendung oder Erschöpfung des Goodwills oder eines Anspruchs auf Folgeschaden jeglicher Art (wie auch immer verursacht), der sich aus oder im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag ergibt.

(B) Nichts in diesen Bedingungen schließt die Haftung des Unternehmens für Tod oder Körperverletzung aus, die durch Fahrlässigkeit oder betrügerische Falschdarstellung des Unternehmens verursacht wird.

12. (ii) Vorbehaltlich der Klauseln 7 (Lieferung), 10 (Spezifikationen und Garantien) und 12. (i) beschreibt diese Klausel die gesamte finanzielle Haftung des Unternehmens (einschließlich jeglicher Haftung für die Handlungen oder Unterlassungen seiner Mitarbeiter, Vertreter und Subunternehmer) an den Kunden für Verstöße gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, für jede Verwendung oder den Weiterverkauf einer der Waren oder eines Produkts, das eine der Waren enthält, durch den Kunden sowie für jede Darstellung, Erklärung oder unerlaubte Handlung oder Unterlassung einschließlich Fahrlässigkeit aufgrund oder im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag. Die gesamte Haftung des Unternehmens in Bezug auf Vertrag, unerlaubte Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit oder Verletzung gesetzlicher Pflichten), Falschdarstellung, Rückerstattung oder auf andere Weise, die im Zusammenhang mit der Erfüllung oder beabsichtigten Erfüllung des Verkaufsvertrags entsteht, ist auf den jeweiligen Preis des Verkaufsvertrags begrenzt Waren, auf die sich der Anspruch bezieht.

  1. Steuern

Zusätzlich zu dem hier angegebenen Kaufpreis zahlt oder erstattet der Kunde dem Unternehmen den Betrag einer Steuer, Verbrauchsteuer oder Abgabe, die jetzt oder später von einer Regierungsbehörde auf den Verkauf, die Herstellung oder den Transport der hier verkauften Waren erhoben wird.

  1. Herstellungstechniken

Die Waren können nach Maß hergestellt oder verarbeitet werden. Der Kunde kann die gewünschten Herstellungstechniken oder -methoden angeben. Das Unternehmen hat das alleinige Recht und das endgültige Ermessen über die Methoden und Techniken, die bei der Herstellung der Waren angewendet werden sollen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Herstellung der Glasdicke, die endgültige Konfiguration und das endgültige Versandgewicht.

  1. Wertminderung des Kaufkredits

Wenn nach Einschätzung des Unternehmens das Guthaben des Kunden zu irgendeinem Zeitpunkt beeinträchtigt wird, hat das Unternehmen sofort das Recht, die Lieferung von Waren mit Ausnahme von Vorauskasse abzulehnen, bis das Guthaben des Kunden gemäß den Spezifikationen des Unternehmens festgestellt wurde.

  1. Anwendbares Recht

Diese Bedingungen und alle damit verbundenen Streitigkeiten oder Ansprüche (einschließlich nicht vertraglicher Streitigkeiten oder Ansprüche) unterliegen englischem Recht und werden gemäß diesem ausgelegt. Die Parteien unterliegen der ausschließlichen Zuständigkeit der englischen Gerichte.

  1. Allgemeines

17 (i) Ein Dritter, der nicht Vertragspartei eines Verkaufsvertrags ist, ist nicht berechtigt, eine seiner Bestimmungen gemäß dem Contracts (Rights of Third Party) Act von 1999 durchzusetzen. 17 (ii) Das Unternehmen kann abtreten oder Unteraufträge vergeben den Kaufvertrag oder einen Teil davon an eine Person ohne Zustimmung des Kunden. Auf Wunsch des Unternehmens muss der Kunde unverzüglich an einer Novation dieser Bedingungen und des Verkaufsvertrags teilnehmen. Der Kunde darf den Verkaufsvertrag oder einen Teil davon ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens nicht abtreten.

17 (iii) Der Kunde verpflichtet sich, dem Unternehmen alle angemessenen Rechtskosten, Inkassogebühren sowie alle Kosten und sonstigen Kosten zu zahlen, die dem Unternehmen in einem Rechtsstreit zur Einziehung oder Durchsetzung einer hierin enthaltenen Verpflichtung entstehen.

17 (iv). Jedes Recht oder Rechtsmittel der Gesellschaft im Rahmen eines Verkaufsvertrags lässt andere Rechte oder Rechtsmittel der Gesellschaft im Rahmen des Verkaufsvertrags unberührt oder nicht.17 (v) Wenn eine Bestimmung des Verkaufsvertrags von einem Gericht, einem Gericht oder einem Gericht festgestellt wird Die zuständige Verwaltungsbehörde, die ganz oder teilweise rechtswidrig, ungültig, nichtig, nichtig, nicht durchsetzbar oder unangemessen ist, gilt im Ausmaß dieser Rechtswidrigkeit, Ungültigkeit, Nichtigkeit, Nichtigkeit, Nichtdurchsetzbarkeit oder Unangemessenheit als abtrennbar und die übrigen Bestimmungen des Verkaufs Die Vereinbarung und der Rest dieser Bestimmung bleiben in vollem Umfang in Kraft und wirksam.17 (vi) Das Versäumnis oder die Verzögerung der Gesellschaft bei der Durchsetzung oder teilweisen Durchsetzung einer Bestimmung dieser Bedingungen gilt nicht als Verzicht auf ihre Rechte aus dem Verkauf Vereinbarung.17 (vii) Ein Verzicht des Unternehmens auf einen Verstoß gegen oder einen Verzug gemäß einer Bestimmung dieser Bedingungen durch den Kunden gilt nicht als Verzicht auf eine nachfolgende Bre ach oder Verzug und hat keinerlei Einfluss auf die anderen Bestimmungen des Verkaufsvertrags.

17 (vi) Im Falle des Verlusts, der Beschädigung oder der Nichtzahlung geschuldeter Gelder kann Tiffen International Ltd meines Wissens die Inkassodienste beauftragen und / oder rechtliche Schritte zur Einziehung geschuldeter Schulden einleiten.

17 (vii) Tiffen International Ltd kann nicht für Ratschläge, Anweisungen, Anleitungen, Darstellungen oder Erklärungen im Zusammenhang mit oder in Bezug auf die Art der Verwendung und Anwendung von Ausrüstungsmaterialien oder -dienstleistungen verantwortlich gemacht werden, die von Tiffen International Ltd gegeben oder gemacht werden von einem Direktor oder von einem Bediensteten oder Vertreter von Tiffen International Ltd oder von einem Techniker, dessen Dienstleistungen dem Kunden erbracht werden, wird nur unter der Bedingung gegeben oder erbracht, dass Tiffen International Ltd daher unter keinen Umständen für Verluste oder Schäden haftet jeglicher Art, die sich daraus ergibt, jedoch verursacht.

17 (viii) Die gelieferten Daten werden von Tiffen International Limited und / oder anderen Mitgliedern der Tiffen-Unternehmensgruppe und Personen, die in ihrem Namen handeln, zum Zwecke der Lieferung von Waren und Dienstleistungen, zugehörigen Konten und Aufzeichnungen verarbeitet und gespeichert.

17 (ix) Von Zeit zu Zeit kann das Unternehmen Sie kontaktieren, um Sie auf Waren und Dienstleistungen aufmerksam zu machen, die sie anbieten, und / oder auf Ereignisse, von denen sie glauben, dass sie für mich innerhalb der Tiffen-Gruppe von Interesse sind. Ich bin auch damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten zu diesen Zwecken außerhalb des EWR exportiert werden. Tiffen International Ltd gibt Ihre Daten nicht an Dritte weiter, die nicht direkt an Ihrem Kauf beteiligt sind, wie z. B. Lager- und Kurierunternehmen.

 

Die Fortsetzung des Kaufs ist mit diesen Bedingungen einverstanden.

Tiffen International Ltd. Dezember 2017.