Garrett Browns glänzende Steadicam-Momente | Heute vor 42 Jahren...

 23. Mai 2022

das Labyrinth

 

23. Mai 1980, Stanley Kubricks Hotel-Horror-Klassiker, The Shining in die Kinos kommen. Es war dazu bestimmt, ein fester Bestandteil der modernen Kultur zu werden nicht ein sofortiger Hit. Offenbar wussten die damaligen Kritiker nicht so recht, was sie von dieser Wendung des akzeptierten Horror-Genres halten sollten. Inmitten der gemischten Kritiken gab es jedoch vereinzelte Hinweise auf die atemberaubende Grafik des Films. Damals war die neuartige flüssige Beweglichkeit der Kamera – dank der kürzlich erfundenen Steadicam – eine neue Technik, die bald von den größten Namen der Filmbranche übernommen wurde. 
 

Ein Telex von Kubrick

The Shining war nicht der erste Film, der Steadicam verwendete. Der Erfinder Garrett Brown hatte das System 1976 in einer Handvoll Filmen vorgestellt, darunter zwei Oscar-Gewinner: Gebunden für Ruhm, für Kinematographie und Felsig, für den besten Film, in dem Stallones berühmter Lauf die Treppe des Philadelphia-Museums hinauflief-inspiriert von einem Demofilm, den Brown am selben Ort gedreht hatte. Kubricks Interesse an dem System war 1974 durch diese Demo geweckt worden, was zu einem Telex an Brown führte, in dem der Regisseur prophetisch andeutete, dass das System „die Art und Weise, wie Filme gedreht werden, revolutionieren könnte“.

 

 Die Reaktion einer solch erhabenen Persönlichkeit war, erinnert sich Brown, „Elektrisierend. Am Ende der Notiz fragte Stanley, ob es eine Mindesthöhe gäbe, in der es verwendet werden könne – ich glaube, weil er bereits die Galeeren dafür hatte The Shining, und plante die Aufnahmen.“ Die beiden trafen sich schließlich auf der Film 77 Exposition in London, zu einer Zeit, als die Sets gerade erst mit dem Bau begonnen hatten. Bald darauf hatte Brown seine erste Model II Steadicam, die einige Designänderungen enthielt, die auf Kubricks Anfragen zurückzuführen waren. Die neue umgekehrte Konfiguration ermöglichte es, das Objektiv näher am Boden zu positionieren. „Es trennte den Monitor und ermöglichte mir den Low-Modus. Außerdem habe ich eine Halterung anfertigen lassen, um die Arri BL2-Kamera zu fliegen.“

 Telex, das Stanley Kubrick an Garrett Brown schickte


   

 

Steadicam Modell II

The Shining war nicht der erste Film, der Steadicam verwendete. Der Erfinder Garrett Brown hatte das System 1976 in einer Handvoll Filmen vorgestellt, darunter zwei Oscar-Gewinner: Gebunden für Ruhm, für Kinematographie und Felsig, für den besten Film, in dem Stallones berühmter Lauf die Treppe des Philadelphia-Museums hinauflief-inspiriert von einem Demofilm, den Brown am selben Ort gedreht hatte. Kubricks Interesse an dem System war 1974 durch diese Demo geweckt worden, was zu einem Telex an Brown führte, in dem der Regisseur prophetisch andeutete, dass das System „die Art und Weise, wie Filme gedreht werden, revolutionieren könnte“.

Die Reaktion einer solch erhabenen Persönlichkeit war, erinnert sich Brown, „Elektrisierend. Am Ende der Notiz fragte Stanley, ob es eine Mindesthöhe gäbe, in der es verwendet werden könne – ich glaube, weil er bereits die Galeeren dafür hatte The Shining, und plante die Aufnahmen.“ Die beiden trafen sich schließlich auf der Film 77 Exposition in London, zu einer Zeit, als die Sets gerade erst mit dem Bau begonnen hatten. Bald darauf hatte Brown seine erste Model II Steadicam, die einige Designänderungen enthielt, die auf Kubricks Anfragen zurückzuführen waren. Die neue umgekehrte Konfiguration ermöglichte es, das Objektiv näher am Boden zu positionieren. „Es trennte den Monitor und ermöglichte mir den Low-Modus. Außerdem habe ich eine Halterung anfertigen lassen, um die Arri BL2-Kamera zu fliegen.“

Garret Brown am Set von The Shining

Garrett Brown dreht „The Maze“ Szene in The Shining

Zweihandtechnik

Während sich Fernfokus- und Betrachtungssysteme in den kommenden Jahrzehnten enorm verbessern würden, erinnert sich Brown gern an die Innovationen in der Operationstechnik, die bis heute gängige Praxis sind. „Die wichtigste Erfindung war die Zweihandtechnik, das auf den Tausenden von langen Einstellungen, die der Regisseur verlangte, gefestigt wurde The Shining. Um diese Rahmen hoch oder niedrig zu halten, musste man eine Hand am Arm haben und ihn im Raum platzieren, und die andere Hand zum Schwenken und Neigen. Sobald ich lernte, es mit zwei Händen zu machen, was glücklicherweise zu dem Zeitpunkt geschah, als wir mit den Dreharbeiten begannen, wurde mir alles wunderbar klar – und ich wusste, dass ich es den Leuten beibringen musste.“

Garret Brown assistiert Student im Steadicam-Workshop Garrett Brown trainiert jemanden in einem Steadicam-Workshop

Steadicam-Workshops

Mit diesen neuen Techniken im Hinterkopf und mit The Shining Brown war einer der ersten Erfolge, die die Steadicam zum Mainstream machen sollten, und erkannte, dass sein spontaner Ansatz zur Schulung der Leute für das System nicht mit der Nachfrage Schritt halten konnte. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, fand 1980, kurz nach der Veröffentlichung des Films, der erste formelle Workshop für neue Betreiber statt. Steadicam-Workshops werden seit mehr als vier Jahrzehnten auf sechs Kontinenten durchgeführt, da neue Technologien die Ausrüstung immer weiter verbessern.

Heute, 80 Jahre später, ist diese Hingabe bei der Staffelübergabe ebenso in Erinnerung wie die Arbeit selbst. Betreiber Chris Haarhoff, dessen Steadicam-Geschichte bis in die XNUMXer Jahre zurückreicht, mit Highlights wie Birdman, der Westworld Serie und Jurassic Welt, beschreibt Browns Beitrag mit glühenden Worten. „Seine Energie hat das Rückgrat von Steadicam-Betreibern auf der ganzen Welt durchdrungen. steinig, Gebunden für Ruhm, Das Leuchten… Er hat die Messlatte von Anfang an so hoch gelegt! Diejenigen von uns, die sich entschieden haben, in seine Fußstapfen zu treten, wissen, dass wir großes Glück und Glück haben, Garrett unseren Mentor und Freund nennen zu dürfen. Aufpassen The Shining So viele Jahre später unterrichtet er uns alle immer noch.“

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. glänzend wird heute von Publikum und Filmliebhabern gleichermaßen als einer der größten Horrorfilme aller Zeiten angesehen. Im Jahr 2018 wurde es zur Erhaltung in den Vereinigten Staaten ausgewählt National Film Registry von dem Library of Congress als „kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutsam“ eingestuft, und die ursprünglichen Steadicam-Prototypen werden bald prominent im Academy Museum of Motion Pictures in Los Angeles zu sehen sein.

Zurück zum Blog